2007/03/07

da stirbt der pfarrer...

heute im morgenkreis redeten wir über jesus, wie er als zwöfljähriger junge im tempel saß...
auf die frage, was denn ein tempel sei, antwortete einer unserer großen:
"da stirbt der pfarrer, das ist da wo man den pfarrer vergräbt."
hat er wohl was verwechselt, der kleine kerl. fands auf jeden fall sehr lustig.

übrigens ist meine predigt immer noch nicht fertig und ich bin sonntag dran!!! bibber! ich liebe diesen nervenkitzel... bin voll gespannt und freu mich auf den abend. weil irgendwie machts schon spaß.
heute nachmittag gehtz endlich mal wieder in die schule, da treff ich meine teeniemädels. jippie!
aber jetzt mach ich erstmal ein schläfchen.
zzzzzzzzzzzzzzzzzzz.
jude

3 comments:

krickelkrakel said...

hey jude, das mbs hat jetzt auch´nen blog!!!!
wir sind die erste bibelschule mit blog, cool wa??! =)
siehe bei meinen links = mein schulblog!

Anonymous said...

ich muss immer wieder feststellen, wie ausserordentlich gut mir dein blog gefaellt. darf ich an dieser stelle zum ausdruck bringen, wie sehr ich es geniesse (bitte verzeih mir diesen frevelhaften ausdruck), diese so wunderbar geschwungenen und dem leser so grazioes anmutenden zeilen zu einer lektuere zu machen, die meinen alltag auf so herrliche und verschmitzte weise zu erhellen vermag? nicht ganz einverstanden bin ich mit der etwas- bitte verzeih- vulgaeren weise, in der du behauptest, das ruelpsen sei dir zugetan. meine liebste judith, auf diese weise bist du mir keineswegs bekannt. ich sehe mich gezwungen zu vermuten, dass, und ich bitte abermals meine vermutung zu entschuldigen, dir diese schlechte luft in der stadt nicht bekommt und dich auf recht seltsame weise zu verwirren vermag. bitte versteh mich recht, ich moechte bloss meine sorge und nichts weiter zum ausdruck bringen. nun, mit diesen zeilen sendet dir hochergeben einen lieben gruss mit einer herzlichen umarmung, deine freundin antje, die auch im fernen uruguay fest an dich denkt.

Jude said...

liebste frau antje, oder soll ich sagen, sr.edeltraud?
es ist ja einerlei, doch wie kommt dieses ansinnen in dich, ich sei dem rülpsen zugetan? wo doch du, meine liebe mich nun wirklich gut kennen müsstest! ich bin empört! geh mich beschweren.
ebenfalls in tiefster ergebenheit und schwesterlicher agape, sr. ingeborg