2008/12/03

unsichtbar aus liebe?

gestern abend unterhielt ich mich mit einem freund darüber, wie schwer/doof/herausfordernd es ist, dass man gott nicht sehen kann. seine antwort brachte mich zum nachdenken: "wir würden es gar nicht aushalten." kein ganz neuer gedanke okay, aber wir spannen ihn weiter.
was würde passieren, wenn wir gott sehen könnten? würden wir vielleicht alle automatisch niederfallen, um anzubeten? würden wir, damit meine ich die ganze menschheit, vor ehrfurcht zitternd, anbetend, taumelnd niederfallen? weil gott einfach mal so krass groß ist?
und wenn diese annahme stimmt, warum macht gott das dann nicht einfach?
vielleicht ist das wie mit den ausbleibenden wundern: gott will um seiner selbst willen geliebt werden. sicherlich könnte er jeden menschen zwingen, ihn zu lieben, indem er einfach mal ein paar krasse sachen in seinem leben veranstaltet. aber das macht er äußerst selten.
weil er an unsere freiwillige liebe appelliert? weil er nicht von menschen geliebt werden will, weil sie gar nicht anders können? sondern weil sie einen schimmer ahnung von seiner größe, allmacht, liebe, etc. haben und deswegen glauben und vertrauen, dass hinter diesem schimmer ein großes licht, ein großer gott steht?
so kommt weihnachten doppelt erbärmlich -für gott - daher. er kommt nicht als großartiger herrscher auf die erde, sondern als gott in menschengestalt. appellierend an die freiwillige liebe.
krass, oder?



2 comments:

Daniel said...

hey judi,

bin etwas in eile und hab gerade nicht deine mailadd zur hand ... wollte dir aber kurz sagen, dass du gerne kommen kannst und herzlich willkommen bist ... schreib doch einfach nochmal wegen den Details

Grüße

technology said...

conch246
flee756
keeper489
fair026
dock471