2008/02/04

Meine Sehnsucht...

Ich sehne mich danach, dass wir wissen, WER wir SIND.

NICHT, dass wir wissen, was andere über uns sagen.

NICHT, dass wir wissen, wie wir laut Gesellschaft SEIN sollen.

NICHT, dass wir wissen, wer wir gerne wären,

und was wir gerne könnten.

NICHT, dass wir wissen, was wir nicht sind und was wir nicht können.

 

Ich sehne mich danach, dass wir erkennen, WER uns liebt.

ER ist nicht irgendeiner.

Irgendein unbeständiges, wechselhaftes Wesen.

Es ist nicht irgendeiner, der sein Wunschbild auf uns projiziert.

Es ist kein Fremder, der keine Ahnung von unserer Seele und unserem Sehnen hat.

Der nicht weiß, was mich ängstigt und lähmt.

ER ist der ALLMÄCHTIGE GOTT, der LIEBENDE VATER, MEIN SCHÖPFER.

 

Ich sehne mich danach, dass wir begreifen, was seine Liebe in unserem Leben bewirkt:

Ich kann mich in dieser Liebe FALLEN LASSEN.

Ich bin ANGENOMMEN. Kann ankommen. Zur Ruhe kommen.

Ich bin WERTVOLL. Mein WERT wird nicht mehr in Frage gestellt.

Ich bin GENUG. Ich darf versagen. Schwach sein.

ICH BIN FREI!



3 comments:

Annika said...

Danke für deine Ostpost, noch nicht gelesen, aber ich mag das neue Layout und ich mag den Text im roten Kasten. Lieber Gruß aus dem Süden. *Annika .. der herr ist dein hirte, deine leere ist ausgefüllt. er führt dich auf saftige wiesen und lässt wieder neue quellen um dich fließen, dich seine liebe genießen. (psalm 23,1-2)

Annika said...

Und ich mag das Foto, passt gut zum Gedicht... drückt Sehnsucht aus und der Wind in deinen Haaren spricht von Freiheit :) Würde das Gedicht gerne verwenden für den nächsten Princess-Letter. Darf ich?
Lg*Annika

jude said...

na klar, kein thema. danke für dein feedback und die ermutigung.